Blondie und ihr blauer Flitzer – Reise in die Vergangenheit #2

Was bisher geschah.

 

06.11.2012 – Vorwort #2 – Auch das muss ausnahmsweise mal sein

Wie fängt man am besten eine Geschichte über übliche, in allen Lebenslagen vollkommen unberechtigte und überzogene Vorurteile an? Etwa so?

Gehörst du etwa auch zu dieser Sorte Mensch, die so gern ihre Vorurteile pflegt? Etwa die vom „Triple-B“: blond – blauäugig – blöd? Dann bist du hier genau richtig!

Oder so? Nein lieber doch nicht.

Genug herumphilosophiert oder, wie böse Zungen es ausdrücken würden, herumgeschwafelt. Ich mach’s lieber so und komme zur Sache.

 

Irgendwann Anfang 2007

Durch Zufall schaue ich aus dem Dachfenster und sehe, wie sich ein kleiner blauer Flitzer in wahnwitzigem Tempo nähert und genau auf Höhe unserer Garageneinfahrt

mit einer Vollbremsung zum Stehen kommt. Oh, nein, nicht schon wieder! Waren wir doch gerade unseren Parkchaoten losgeworden.

Sie steigt aus. Sie ist blond. Sie stolziert wie ein schöner Filmstar daher und rauscht davon in ihr neues Domizil.

 

Am 13.11.2012 geht’s weiter.

5 Nov
2012

Sattirre: Fußball-Gewinnspiele im Fernsehen #3

Fußballquiz für Fortgeschrittene

Hier fing alles an.

Ein heißer Tipp: Eine der beiden Antworten ist jeweils richtig!

  1. Welches andere Wort für Strafstoß kennt der Fußballfan?
    a) Elfmeter  b) Zwölfkilometer
  2. Wie heißt der Fußballspieler, der als Einziger straffrei einen Ball in die Hand nehmen darf?
    a) Torwart  b) Türwart
  3. Wie nennt man den Coach einer Mannschaft?
    a) Trainer  b) Transuse
  4. Der Torwart hat mit einer tollen Parade den Ball ins Toraus gelenkt. Dafür erhält der Gegner
    a) eine Ecke  b) einen Kreis
  5. Wie wird die offizielle Unterbrechung zwischen den Spielhälften genannt?
    a) Halbzeit  b) Unzeitlos
  6. Wie wird der neutrale Leiter eines Fußballspiel bezeichnet?
    a) Schiedsrichter  b) Schiedsanwalt
  7. Wie viele Spieler bilden eine Fußballmannschaft?
    a) 11  b) 111
  8. Wird ein Stürmer gefault, so erhält er einen
    a) Freistoß  b) Kugelstoß
  9. Steht es im Endspiel zur Fußballweltmeisterschaft nach 90 Minuten unentschieden, so gibt es eine
    a) Verlängerung  b) Belagerung
  10. Steht es im Endspiel zur Fußballweltmeisterschaft nach 120 Minuten unentschieden, so gibt es ein
    a) Elfmeterschießen  b) Tontaubenschießen

Diskriminierung einer Zucchini – Ein Aufsehen erregendes Urteil des EGH #4

 

 

 

 

 

 

Was bisher geschah.

17.10.2012 – Einleitung eines Verfahrens wegen Diskriminierung von Pflanzen

Der Europäische Gerichtshof sieht in dem geschilderten Fall ein Problem von grundsätzlicher Bedeutung und eröffnet ein Verfahren gegen die Regionalzeitung wegen einer möglichen Diskriminierung. Gleichzeitig werden

Proben der geschmacksveränderten Suppen an mehrere anerkannte unabhängige Institute geschickt, die die Auffälligkeiten untersuchen sollen.

 

23.12.2012 – Urteilsverkündung

Das mit Spannung erwartete Urteil wird verkündet.

Internetverbot für Fotos #6 – Fotografieren verboten – Rückfall in die Steinzeit?

 

Was bisher geschah.

 

Montag,  30. 07. 2014

Dr. Axel B. Rater, der Vorsitzende des Allgemeinen Deutschen Fotoclubs ADFC, international anerkannter Fachmann und Preisträger unzähliger Wettbewerbe, legt sein Gutachten zum PvUI-Gesetz vor.

Jeder Abgeordnete erhält ein streng vertrauliches Exemplar mit der Bitte, innerhalb von 24 Stunden Bedenken und Änderungswünsche über die Fraktionsvorsitzenden beim Bundestagspräsidenten einzureichen. Auf diese Weise hofft man, nicht noch einmal eine so peinliche Debatte erleben zu müssen.  Das für die Formulierung des Gesetzes zuständige Justizministerium sieht in dem Gutachten eh ein pseudodemokratisches Feigenblatt, um dem bereits angefertigten Entwurf den Anschein eines alle Interessen berücksichtigendes Papier zu geben.

Die wichtigsten Regelungen des Gesetzes sind:

  1. Nur zertifizierte Fotoclubs dürfen zweimonatige Kurse anbieten, an deren Ende eine Prüfung zum  Zertifizierten Internet Fotografen ZIF stattfindet. Dieses Angebot gilt nur für Fotoclubmitglieder. Bei Austritt aus dem Fotoclub erlischt die Lizenz.  Themen sind nicht nur die Erstellung qualitativ hochwertiger Bilder, sondern auch Urheberrechtsprobleme, psychologische Schulungen im Umgang mit uneinsichtig Fotografierten und Ähnliches.
  2. Die ZIFs legen unter anderem das Gelübde ab, verantwortungsvoll mit dem Hochladen von Fotos und Videos im Internet umzugehen. Sie versprechen, nur hochwertige Bilder und Filme auszuwählen. Im Gegenzug dazu gibt es keine Einschränkung bezüglich der Menge der Bilder und Videos.
  3. Die zertifizierten Fotoclubs verpflichten sich, einmal im Jahr eine Qualitätsprüfung der Bilder ihrer Mitglieder vorzunehmen. Bei negativer Einschätzung muss das Mitglied die Prüfung wiederholen. Spötter sprechen von wirkungsloser Inzuchtkontrolle bzw. zitieren die berühmten Krähen und ihr Auskratzverhalten bei Artgenossen.

In Streitfällen entscheidet ein Ombudsmann, ob ein Foto als qualitativ hochwertig einzustufen ist.

 

Hier geht´s am 09.11.2012 weiter

31 Okt
2012

Mieter sind Schieter? – Ein Frage der Ehre!

„Mieter sind Schieter“ – dieser Slogan wurde mir bei meinem ersten Mietnomaden von einem erfahrenen Vermieter als Trost mit auf den Weg gegeben, damit ich den alltäglichen Ärger mit Mietern besser bewältigen könne. Mieter werden diesen Satz wahrscheinlich auch umgekehrt kennen. In beiden Sätzen ist mit Sicherheit ein Körnchen Wahrheit, über das Volumen des Körnchens möchte ich nicht spekulieren.

Wie tiefgründig die deutsche Sprache ist, durfte ich vor einigen Jahren erfahren. Als ich eine Mieterin bei Auszug auf die noch ausstehenden Mieten  ansprach, erhielt ich als Antwort: „Wir sind knapp bei Kasse. Aber wir werden sie bald bezahlen. “  Und dann kam die Krönung: „Mietschulden sind Ehrenschulden.“

Ich warte bis heute auf die noch ausstehende Miete. Aber irgendwann kam die Erleuchtung: Wenn ich Glück habe, kann ich irgendwann in den nächsten 50 Jahren mit der Zahlung rechnen, „bald“ ist wohl sehr dehnbar.

Mittlerweile glaube ich aber, dass ich diesen Satz bisher falsch interpretiert habe: Für diesen Mieter ist es eine Ehre, Mietschulden zu haben.