Die verzwickte Ahnenforschung

Der Großvater zeigte seinem Enkel Hans alte Familienbilder.
„Das sind meine Eltern, also deine Urgroßeltern, als sie so alt waren, wie du jetzt bist. Übrigens ist das fast vor genau 100 Jahren gewesen.“
Hans überlegte einen Augenblick: „Da müsste ich vor 100 Jahren 8 Urgroßeltern gehabt haben, vor 200 Jahren wären es dann 8×8 = 64 Urahnen gewesen und vor 300 Jahren wieder achtmal mehr, also 512.“
„Natürlich, Hans, wenn wir auf je 100 Jahren 3 Generationen rechnen, vervielfacht sich unsere Ahnenkette in jedem Jahrhundert wiederum mit 8!“
„Einen Augenblick mal“, unterbrach Hans den Großvater, „das wären ja vor 2.000 Jahren, also etwa zu Beginn unserer Zeitrechnung, “ – Hans rechnete eine Weile, „mithin also rund 1,15 Trillionen Vorfahren gewesen! Soviel Menschen haben doch aber auf unserer Erde unmöglich Platz gehabt?“
Das sah der Großvater ein, aber wo steckt der Fehler?

Ich möchte euch den Rätselspaß nicht nehmen. Darum verrate ich euch die Antwort erst, wenn die Aufgabe gelöst wurde oder mich jemand per Kommentar darum bittet.