Browsing Category "Sattirre"
21 Jul
2016

Frühlings-SSV

04-197

Dann beginnt ja wohl bald das Weihnachtsgeschäft.

Anzeigen vom 02.12.2016 bzw. 12.06.2016

9 Nov
2014

Das Haar in der Suppe

Zugeflogen - 3

 

Dies ist kein Gemeckere – dies ist ein Optimierungsvorschlag

Was gibt es bei einer Kreuzfahrt Schöneres als krank im Bett zu liegen, während die anderen sich das leckere Menü schmecken lassen. Es gab eine herrliche Suppe und ich fragte den Ober, ob ich auch einen Teller für meine Frau erhalten könne, den ich ihr auf die Kabine bringen wollte.

Alles muss seine Ordnung haben

Nein, so einfach ging das nun auch wieder nicht. Wäre ja auch noch schöner. Hätte sich meine Frau an den Tisch geschleppt, hätte sie natürlich ihr Abendessen erhalten.

Also musste ich zur Rezeption gehen und die Suppe bestellen. Geliefert wurde prompt. Der folgende Beleg war beigefügt.

05-021a

Nichts ist so, wie es einmal war

Am nächsten Abend das gleiche Prozedere. Allerdings mit einem kleinen Unterschied: Es wurden zwei Suppen geliefert und berechnet.

05-021b

Geht nicht, gibt´s doch

Meine Bitte um Stornierung dieser seltsamen Rechnung half nichts. Auch mein Hinweis auf die kostenlose Lieferung am Vortag und der fehlenden Information über die Kostenpflichtigkeit wurde ignoriert.

Optimierungsvorschlag

Liegt doch eigentlich auf der Hand …

25 Mai
2014

Wenn einer eine Reise tut … #12

Zugeflogen - 3Totale Bahnsteigkonfusion – Fatale Bahn-Nichtkommunikation

Freitag, 21.02.2014.

Erschöpft erreichen wir nach unserer Rückkehr aus dem Urlaub unser Hotel. Unser Sohn sucht uns die beste Zugverbindung aus dem Internet. Ich notiere alles auf einem Zettel. Alles paletti. Bei solch einer guten Organisation kann ja nichts mehr schiefgehen. Oder?

Samstag, 22.02.2014

Überpünktlich warten wir auf die S-Bahn. Da fällt mein Blick auf die Info-Säule. Ich drücke den Knopf und werde gleich nach meinem Begehren gefragt. Vorsichtshalber möchte ich mich vergewissern, ob ich wirklich am Bahnhof Frankfurt West umsteigen muss, um auf Bahnsteig 4 den Intercity nach Hannover zu erwischen.

Die freundliche Dame bestätigt die Angaben. Nun freuen wir uns entspannt auf die Heimreise.

Bahnhof Frankfurt West

Pünktlich um 9:40 Uhr steigen wir aus der S-Bahn aus. Die Beschilderung ist klar. Nur der Transport ohne Aufzug oder Rolltreppe ist etwas umständlich. Aber wir haben ja alle Zeit der Welt. Der IC fährt ja erst um 09:56 Uhr ab.

Wir kommen die Treppe hoch. Links ist der leere Bahnsteig 5, rechts, auf Bahnsteig 4, stehen schon einige Leute.

Leichte Verwirrung

05-020a

Hat der für die Anzeige an Gleis 4 Zuständige gestern ein  Bier zu viel getrunken? Schnell mache ich obigen Schnappschuss – ich finde es einfach lustig. Einige Reisende bestätigen unabhängig voneinander, dass wir trotzdem von Bahnsteig 4 abfahren müssen, egal was die Anzeige zeige. Sie hätten sich erkundigt. Schnell ein Gang zum Fahrplan. Auch dort ist die Abfahrt auf Bahnsteig 4 um 09:56 Uhr angegeben.

05-020b

Ich will gerade noch ein Foto von der Nichtanzeige auf Bahnsteig 5 machen, da fährt der Zug auf Gleis 4 ein. Schnell eile ich zurück, schnappe mir die Koffer. Ich sehe auch nirgends „RE 15106“, die Nummer, die der Zug laut Bahnsteiganzeige haben soll.  Eine weitere Bestätigung für die Falschanzeige am Bahnsteig? Zum Nachdenken bleibt keine Zeit. Zwei Koffer und 4 Taschen wollen in den Zug. Sofort schließt sich die Tür. Glücklicherweise fragt meine Frau den zufällig neben ihr stehenden Schaffner, ob dies der IC nach Hamburg sei. Selten habe ich solche eine panische Reaktion erlebt. Nein, der laufe gerade auch Bahnsteig 5 ein. Geistesgegenwärtig öffnet er noch rechtzeitig die Tür und wir hechten auf den Bahnsteig zurück. Glücklicherweise sind die anderen Zugreisenden auch etwas verwirrt und steigen nur zögerlich ein. So erleben wir unser zweites Herzschlagfinale und erreichen in letzter Sekunde den IC.

Der geistesgegenwärtige Schaffner

Ich will gerade noch ein Foto von der Nichtanzeige auf Bahnsteig 5 machen, da fährt der Zug auf Gleis 4 ein. Schnell eile ich zurück, schnappe mir die Koffer. Ich sehe auch nirgends „RE 15106“, die Nummer, die der Zug laut Bahnsteiganzeige haben soll.  Eine weitere Bestätigung für die Falschanzeige am Bahnsteig? Zum Nachdenken bleibt keine Zeit. Zwei Koffer und 4 Taschen wollen in den Zug. Sofort schließt sich die Tür. Glücklicherweise fragt meine Frau den zufällig neben ihr stehenden Schaffner, ob dies der IC nach Hamburg sei. Selten habe ich solche eine panische Reaktion erlebt. Nein, der laufe gerade auch Bahnsteig 5 ein. Geistesgegenwärtig öffnet er noch rechtzeitig die Tür und wir hechten auf den Bahnsteig zurück. Glücklicherweise sind die anderen Zugreisenden auch etwas verwirrt und steigen nur zögerlich ein. So erleben wir unser zweites Herzschlagfinale und erreichen in letzter Sekunde den IC.

Mangelhafte innerbetriebliche Kommunikation

Kurz darauf kommt die Schaffnerin. Sie erklärt, dass auch sie nicht wusste, dass der IC von Bahnsteig 5 fahre. Als sie den falschen Zug auf Bahnsteig 4 einfahren sah, dachte sie sich schon, dass wegen einer Baustelle vor Frankfurt der IC mit Verspätung komme und deshalb wegen der möglichen Verspätung auf Gleis 5 einfahren würde.

Mein Vorwurf, warum keine Ansage oder eine Anzeige auf Bahnsteig 5 gemacht worden sei, warum niemand von der Bahn auf dem Bahnsteig auf die Änderung aufmerksam gemacht habe, konnte sie natürlich auch nicht beantworten. Wenn rechtzeitig die Anzeige auf Bahnsteig 4 dem aktuellen geänderten Fahrplan angepasst worden war, hätte der betroffene Verantwortliche ja auch auf Bahnsteig 5 eine Anzeige schalten können. Oder ist das Mit- bzw. Weiterdenken bei der Bahn nicht gefragt?

Die freundliche Schaffnerin war kam kurz darauf zurück und teilte mir mit, dass mein Anschlusszug eventuell etwas warten würde. Vorsichtshalber gab sie mir noch die weiteren Anschlussdaten für den Fall, dass wir nicht rechtzeitig in Hannover ankommen würden.

Fazit

Stress pur. Aber es hat dann ja Gottseidank noch alles gerade knapp geklappt. 7 Stunden Bahnfahrt mit einer dicken Erkältung sind schon eine Qual. Ich möchte mir lieber nicht ausmalen, was passiert wäre, wenn der Schaffner des RE nicht so geistesgegenwärtig reagiert hätte. Eine Irrfahrt durch die Republik?

 Tja, man sollte wohl öfter Bahn fahren, damit man beim Einfahren sofort erkennt, um welche Sorte Zug es sich handelt. Oder fährt man besser gar nicht mehr mit ihr!?!